Ab hier wird's wirklich wild.
Der Kalumburu-Road ist "soft" und teilweise Wellblech-artig.
Links und rechts typischer Busch.
Einzigste Zwischenstation: Drysdale Station ...
... mit idylischem Camp Ground am Drysdale River.
Drysdale River
Camp Ground am Drysdale Homestead
Einzelne Wasserläufe laden zum Baden ein.
Aus dem Gebüsch wird man neugierig beobachtet.
Die letzten 80km ...
... sind rauh.
Wirklich!
Es fängt mit der Überquerung des ...
... King Edward Rivers an. Vorsicht Felsen unter Wasser!
Die Landschaft wechsel.
Immer mehr Palmen ...
... zum Teil auch verbrannt.
Nach weiteren drei Stunden Fahrt erreicht man den Campingplatz.
Wir hätten es auch einfacher haben können.
Aber so macht es doch mehr Spaß.
...
...
Am nächsten Morgen ...
... nehmen wir die letzten 5 km zu den Fällen in Angriff.
An Felsmalereien ...
...
... vorbei ...
... durch Busch ...
... und Gestrüpp ...
... erreichen wir die Mitchell Falls.
Vier kleine Kaskaden, ...
... die sich in einem kleinen See entladen.
Outback-Leben.
Die Rückfahrt ...
... kann auch Spaß machen.
Stand:02.12.2017 © www.scherschel.de