Es geht ins Outback.
Wir wollen den Savannah Way fahren.
Erste Station sind die Lava-Röhren von Undara.
In der Vorzeit war die ganze Gegend vulkanisch. Unterirdische Lavaströmen sind erkaltet und das Vulkangestein ist in den Jahrmillionen durch eingedrungene Niederschläge ausgewaschen, ...
... so dass Tunnel entstanden sind.
...
In den Tunneln, ...
... die zum Teil eingestürzt sind, ...
... ist eine eigene Vegetation entstanden.
Hier war mal wieder eine Erholungspause nötig.
Mit Schwimmen, ...
... Lesen, ...
...
... und Essen.
Frisch gestärkt ging es wieder auf die Piste, ...
... die nur einspurig geteert war. Bei Road Trains heißt es: Ausweichen.
Nächster Stopp zum Relaxen: Karumba ...
... an der Mündung des Normanton River in den Golf von Carpentaria.
Der Ort ist beliebt bei Fischern.
...
...
Um den Boodjamulla (Lawn Hill) Nat. Park zu erreichen, muss man 100 km staubige Piste hinter sich bringen.
Der Park ist eine Oase ...
... mitten im trockenen und heißen Outback.
...
Hier haben wir drei erholsame Tage ...
... mit Wandern ...
...
... und Bootsfahren ...
...
... verbracht.
Halt! Diese Toilette ist schon besetzt.
Für die nächsten 700 km geht es zurück auf die Piste.
Buschbrand.
Hoffentlich kommen wir besser durch.
Zwischenstopp: Hellsgate Roadhouse.
???
Am nächsten Tag geht's weiter.
...
Das war geil.
...
...
...
Geschafft!
Stand:10.02.2019 © www.scherschel.de